Archiv der Kategorie: Und überhaupt

Vielen Dank – und Schluss

Es war ein spannendes Jahr – das habe ich allein daran gemerkt, wie schwer es mir fiel, nach dem Zuschlagen meiner drei dunkelblauen Hanser-Bücher am 31. Dezember auch innerlich loszulassen und mich von meiner so zur notwendigen Gewohnheit gewordenen fast … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Und überhaupt | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Vielen Dank – und Schluss

Abschied vom Dickkopf

Die Münchner Ausgabe der Werke Kleists habe ich ja hier schon gefühlte tausend Mal gelobt, ein letztes Lob sei hier noch erlaubt: Von der Meldung von Polizeirat Meyer über die Obduktionsberichte und der Gebührenaufstellung dafür bis hin zur Eingabe Marie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Und überhaupt | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sibylle Lewitscharoff findet Selbstmörder abstoßend

Am 20. November 2011 wurde die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff mit dem Kleist-Preis ausgezeichnet. Es ist eine alte Tradition, dass Preisträgerinnen und Preisträger in ihrer Dankesrede ihr Verhältnis zu dem Namensgeber beschreiben, und ich bin der Süddeutschen Zeitung dankbar, dass sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Schreiben der anderen, Und überhaupt | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Über das allmählige Begreifen im Drama

Prinz Friedrich von Homburg ist ein großartiges Stück, anrührend, bewegend, zutiefst menschlich, spannend, seltsam, verträumt; es ist der ganze Kleist in einem Stück, und, das freut einen Unentwegtkleistleser wie mich ja dann doch besonders, es geht zur Abwechslung einmal gut … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dramen, Und überhaupt | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar