Schlagwort-Archive: Lebensentwürfe

Blitzgescheit

Auf die Bühne gehen und einfach mit dem Spielen beginnen – mit leerem Kopf, ohne eine einzige Idee, ohne sich eine Geschichte vorher überlegt zu haben, darauf vertrauend, dass die Mitspieler gleich folgen werden und in der puren Interaktion die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufsätze | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Auf Tour (4): Ein Zuhause für Kleist

Christoph Rieger, Schüler des Karl-Liebknecht-Gymnasiums in Frankfurt / Oder, hat in dem Raum, den er in der Kleist-WG gestalten durfte, dem ewig unbehausten Heinrich ein Zimmer eingerichtet. Das Projekt gehört für mich, so schlicht es auf den ersten Blick daherkommt, zu den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Und überhaupt | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kleist und der Zeitgeist

Kleist war immer dann sehr gut, wenn er sein eigenes Ding gemacht hat. Auch Der Zerbrochne Krug und Penthesilea können natürlich auf Vorbilder und Traditionen zurückgeführt werden, und doch sind sie, jedes Stück in seinem Genre, etwas ganz eigenes und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Briefe, Gedichte, Und überhaupt | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

… wenn irgend die Sache gut geht

Wenn Kleist einen Brief an seine Schwester Ulrike schrieb, dann war das fast immer ein Brief mit gewissermaßen politischem Hintergrund: Sie war in seinem Leben wohl die wichtigste, streckenweise einzige Geldgeberin für ihn, und Briefe an sie waren immer auch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Briefe | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar