Schlagwort-Archive: Wilhelmine

Ein beunruhigender Einbruch des Irrationalen

Kleists Erzählung Michael Kohlhaas, veröffentlicht 1810, aber vermutlich mindestens in Teilen schon geschrieben in der Königsberger Zeit 1805 / 1806, beunruhigt in mehrfacher Hinsicht. Wir lernen einen zunächst überaus sympathischen Menschen kennen, der, nachdem er skandalös ungerecht behandelt worden ist, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Erzählungen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Krisen im Deutschunterricht

Die Datenkrake Google Analytics lehne ich ja ab, und sie ist auch nicht hier installiert. Ein einfaches Statistikmodul, „Site Stats“, gibt mir aber über die Anzahl der Seitenaufrufe und Suchbegriffe Auskunft, über die dieser Blog gegoogelt wurde, und darauf werfe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Briefe, Das Schreiben der anderen, Und überhaupt | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Liebes Mädchen, schreibe mir nicht mehr

Nur wenige Briefe von Wilhelmine von Zenge an Kleist sind überliefert, ausgerechnet einer der mutmaßlich letzten vor der Trennung findet sich in der Münchner Ausgabe. Es ist ein trauriger, etwas hilfloser Brief ohne Punkt und Komma, kurz nach dem Tod … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Briefe | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Heinrich von Kleist über die Nutzung der Kernenergie

In seinem Brief an Wilhelmine von Zenge vom 15. August 1801 aus Paris äußert sich Kleist auch zur gegenwärtigen Debatte über die Beherrschbarkeit der friedlichen Nutzung der Kernenergie: Ja, wahrlich, wenn man überlegt, daß wir ein Leben bedürfen, um zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Briefe, Und überhaupt | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar